Adaptavates Gründertagebuch – Teil VII

 

Tom, lass uns nochmal auf den letzten Blogpost von dir zurückblicken: Dort hast du uns von eurer Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Fertigungstechnologie in Coventry erzählt, das euch bei der Ausweitung eures Produktionsprozesses unterstützt. Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit bisweilen?

Das Projekt läuft hervorragend und auch die daraus hervorgehenden Resultate sind sehr positiv. Die enge Zusammenarbeit mit den Experten vor Ort hat den Arbeitsprozess hin zu einer Kommerzialisierung von Breathaboard immens vorangetrieben. Es wird uns beispielsweise gelingen, eine Produktionsanlage zu entwickeln, die an jeden Standort weltweit in hohem Maße anpassbar ist. Bei dem Zentrum für Fertigungstechnologie handelt es sich um eine großartige Einrichtung. Es hilft Unternehmen wie Adaptavate mit einem Technologie-Reifegrad von 5-6 dabei, diesen auf eine 7-8 zu katapultieren – das Ergebnis: das Risiko von technischen Vorhaben wird reduziert und all unsere harte Arbeit wird belohnt – die Entwicklung unseres Konzepts sowie des Prototypen verwandelt sich hin zu einem zukunftsfähigen Prozess und einem skalierbarem Geschäft. Ihr seht also… eine spannende Zeit!

 

Vor kurzem hast du uns tolle Ergebnisse aus der Arbeit mit der Universität in Bath versprochen, insbesondere bezüglich der Leistungseigenschaften von Breathaboard und Breathaplasta. Wie ist hier der aktuelle Stand der Dinge?

Sinn und Zweck der ersten Versuchsrunde mit der Universität in Bath und der Forschungseinrichtung für Bauen war es, die Erkenntnisse zu bestätigen, die ich all die Jahre zuvor im Rahmen meiner Abschlussarbeit über Breathaboard erlangte. Dieses Mal sollten diese aber von vertrauenswürdigen und unabhängigen Quellen gefestigt werden. Nach all den Entwicklungen, die wir im Laufe des letzten Jahres durchliefen, sind die Ergebnisse sogar noch besser als ursprünglich erwartet. Hier sind einige der Headlines unseres vom Forschungsrat für Biotechnologie und Biologische Wissenschaften (BBSRC) geförderten Projekts:

  • Breathaboard weist im Vergleich zu konventionellen Gipsplatten eine doppelte thermische Leistung auf.
  • Das Produkt ist „ausgezeichnet“ dafür geeignet, Feuchtigkeit abzustoßen und kann dies fünf Mal besser als handelsübliche Gipsplatten.
  • Breathaboard ist ähnlich resistent gegenüber Feuer und verfügt über eine vergleichbare Strukturstärke wie Gipsplatten.
  • Es fungiert als Speicher von Formaldehyd. Dies hilft, die Luft von Schadstoffen zu befreien.

All diese Leistungseigenschaften sind einzigartig in der Branche und sie bestärken unser Vertrauen, dass es sich um ein revolutionäres Produkt handelt, das noch dazu mehrere Nutzenversprechen für die verschiedenen Bereiche der Baubranche birgt. Hinzu kommt, dass unser Produkt neu angebaut werden kann, da es zu einem Großteil aus Getreideabfällen besteht. Am Ende des Lebenszyklus von Breathaboard können diese dann kompostiert werden.

 

Nehmen wir mal an, wir sind in UK und interessieren uns dafür, Breathaboard oder Breathaplasta zu kaufen – was sollten wir tun? Und wie sieht es mit interessierten Käufern aus weiteren Ländern der EU aus?

Wir arbeiten derzeit so schnell wie es nur geht, um einen fortlaufenden Produktionsprozess für Breathaboard zu entwickeln. Wenn ihr uns unterstützen wollt, schickt am besten eine Absichtserklärung für den Kauf unseres Produkts einschließlich der Menge und des zeitlichen Rahmens. Die Erklärungen helfen uns immens, weiteres Vertrauen in unser Geschäft zu erhalten. Momentan rechnen wir damit, dass Breathaboard in den nächsten 12-18 Monaten verfügbar sein wird.

Und hinsichtlich Breathaplasta –  das verkaufen wir bereits  über eine zunehmende Zahl von verschiedenen spezialisierten Bauhändlern in UK und liefern auch europaweit. Nichtsdestotrotz suchen wir in ganz Europa nach zusätzlichen Händlern und sind sehr daran interessiert, in diesem Bereich neue Beziehungen aufzubauen. Bitte setzt euch am besten über info@adaptavate.com mit uns in Kontakt oder schaut für weitere Informationen auf unserer Webseite vorbei. Wir freuen uns, von euch zu hören!