Green Alley Award Finalist 2016 restado – 1 Jahr nach dem Gründerwettberb

 

Lieber Dominik, restado war einer der sechs Finalisten des Green Alley Awards 2016. Konntet ihr seitdem die Reichweite eurer digitalen Plattform erweitern?

Der Green Alley Award hat restado als Plattform zum Kaufen und Verkaufen von Baustoffen in vielen Aspekten vorangebracht.

Die Veranstaltung konnten wir nutzen um mit Experten der Kreislaufwirtschaft und der Baubranche über unser neues Konzept zu sprechen und dieses zu validieren. Das Feedback haben wir daraufhin genutzt um unser Geschäftsmodell zu verbessern und zu verfeinern.

Daneben konnten wir wertvolle Kontakte und Partnerschaften knüpfen, die uns geholfen haben, den Bestand auf unserer Plattform zu verdoppeln. Aktuell arbeiten wir an weiteren spannenden Partnerschaften, welche uns helfen die Plattform in bereits bestehende Angebote von größeren Unternehmen der Baubranche zu integrieren um deren Service-Angebot zu ergänzen.

Neben den spannenden Entwicklungen auf der Verkäuferseite konnten wir durch das Umsetzen des Feedbacks der Experten unsere Besucherzahlen nachhaltig um 350% steigern sowie die Verkäufe verdoppeln.

Zusammenfassend war der Green Alley Award ein wichtiger und großer Schritt für die Entwicklung von restado.

 

Was sind die zukünftigen Ziele für euer Start-up?

In den nächsten Wochen werden wir ein verbessertes Layout für unsere Plattform online stellen, welches auf Basis des Feedbacks von Experten, Partnern und den Nutzern der Plattform entwickelt wurde. Es ist dann z.B. möglich Baustoffe nach Attributen zu suchen, z.B. eine braune Haustür oder ein Gartentor mit 2 Meter Länge.

In diesem Sommer planen wir auch den kompletten Kaufprozess auf unserer Plattform zu integrieren: Ein Interessent kann dadurch den Baustoff kaufen und direkt bezahlen. Der Verkäufer kann dabei den Versand direkt über unsere Plattform abwickeln.

Wie bereits erwähnt sind wir derzeit in der Umsetzung von spannenden Partnerschaften, durch die es in Zukunft Bauunternehmen und Herstellern von Baustoffen möglich ist, über ihre internen Systeme überschüssige Baustoffe automatisiert auf unsere Plattform zu stellen. Des Weiteren haben wir bereits die größten Baustoffbörsen Deutschlands auf unsere Plattform integriert und planen weitere zu integrieren.

 

Standet ihr vor schwierigen Herausforderungen? Wie habt ihr diese bewältigt?

Zum einen gab es die große Herausforderung das zukünftige Konzept zu definieren. Es gab verschiedene Meinungen und Richtungen. Daher haben wir mit Partnern, Experten und den Nutzern gesprochen, um herauszufinden welche Richtung die Beste für restado ist.

Auch die hinreichende Monetarisierung von restado war eine Herausforderung, die unmittelbar mit dem Konzept zusammenhängt. Nach einer ausführlichen Finanzplanung sind wir davon überzeugt, auch diese Herausforderung gelöst zu haben.

Eine weitere Herausforderung ist mit wenig Budget potentielle Nutzer auf restado aufmerksam zu machen. Diese Herausforderungen konnten wir  z.B. mit Guerilla Marketing und anderen kreativen Marketingmethoden angehen.

Uns ist bewusst, dass es noch viele weitere Herausforderungen geben wird. Wir sind jedoch zuversichtlich, diese lösen zu können und unsere Stellung im Markt weiter ausbauen zu können.