Startup Valley: Plastik den Kampf ansagen! Sulapac präsentiert Verpackung aus erneuerbaren Rohstoffen

 

Die Finninnen Suvi Haimi und Laura Kyllönen, beide Spezialistinnen auf dem Gebiet von Biomaterialien, bieten der Plastikindustrie die Stirn: sie habe ein zu 100 Prozent biologisch abbaubares Verpackungsmaterial entwickelt, das wasser-, öl- und sauerstoffabweisend ist und aus Holz sowie natürlichen Klebstoffen besteht. Derzeit liegt der Fokus noch auf Kosmetik- und Luxusgüterverpackungen. Das Material birgt aber auch für weitere Industriezweige großes Potential. Sulapac ® wurde 2016 gegründet und hat in kürzester Zeit viel erreicht. Nun hat es das Start-up unter die sechs Finalisten für den Green Alley Award 2017 geschafft, einem Gründerwettbewerb rund um Ideen der Circular Economy.

 

Gemeinsam mit deiner Kollegin Laura hast du ein ökologisches Verpackungsmaterial entwickelt, das zum einen 100 Prozent biologisch abbaubar ist und zum anderen plastikähnliche Eigenschaften aufweist. Wie kamt ihr auf diese Idee?
Wir beide nutzen viel ökologische Kosmetik. Vor zwei Jahren sind uns dann beim Blick ins Badezimmer die Massen an Plastiktöpfen und -flaschen aufgefallen. Es war so als hätten wir dies zum ersten Mal wirklich sehen können. Wir waren schockiert, als wir feststellten wie viel Plastik wir besitzen und wollten unsere 10-jährige Erfahrung auf dem Gebiet der Biomaterialien nutzen, um das zu ändern. Sowohl Laura als auch ich sind Fachleute auf dem Gebiet der Biomaterie und Gewebeherstellung (hauptsächlich für medizinische Anwendungen).

Diese Fachkenntnis in Bezug auf Biomaterial kombiniert mit der Expertise unserer beiden Kollegen Petro Lahtinen and Antti Pärssinen, Spezialisten auf dem Gebiet der Holzverbundstoffe, hat schließlich zur Entdeckung und Innovation des Sulapac® Materials geführt. Aus der wissenschaftlichen Welt in die Verpackungsindustrie zu gehen und die Herausforderungen aus der Perspektive eines Außenstehenden zu betrachten, hat uns definitiv Mut gegeben, die Dinge anders zu machen. Das war das Wesentliche in der Entwicklungsphase.

 

Wie haben eure Freunde und Familie reagiert als ihr ihnen offenbart habt, euer eigenes Business starten zu wollen?
Die gesamte Karriere umzukrempeln war sicherlich keine einfache und schnelle Entscheidung. Unsere Familien und Freunde haben uns in diesem Prozess sehr unterstützt. Sie haben das Potenzial gesehen und wie ernst wir die Entwicklung unseres neuen Materials genommen haben. Es wurde niemals in Frage gestellt, ob wir das auch erreichen können, was wir angestrebt hatten. Dein eigenes Business zu starten erfordert eine Menge Hingabe, Arbeit und Zeit – dies kann dazu führen, dass man weniger Zeit mit seinen Lieben verbringt. Umso wichtiger sind uns die Unterstützung und das Verständnis der Menschen in unserem Umfeld gewesen.

 

Aus welchem Grund habt ihr euch vorerst auf Kosmetik- und Luxusgüterverpackungen fokussiert?
Kosmetikprodukte liegen uns am Herzen, da wir sie täglich benutzen. Sieht man sich beispielsweise unsere Badezimmerschränke an, so füllt Sulapac® die fehlende Lücke, indem es eine ökologische und schöne Verpackung zugleich bietet. Die Nachfrage nach nachhaltigen und biologisch abbaubaren Alternativen für Kosmetik- und Luxusgüterverpackungen steigt kontinuierlich. Des Weiteren bilden diese Segmente einen interessanten Marktanteil des globalen Verpackungsmarktes. Und nicht zu vergessen: Wir sehen, dass unser Material und sein schönes, hölzernes Erscheinungsbild einen zusätzlichen Mehrwert für Kosmetik- und Luxusgütermarken bringt.

 

Was war die bisher härteste Kritik, die ihr bezüglich eures Produktes einstecken musstet und wie habt ihr darauf reagiert?
Wir haben die Rückmeldungen bisher als überwiegend positiv empfunden. Wenn wir aber einen Kritikpunkt finden müssten, dann wäre das wahrscheinlich folgender: die grundlegende Voraussetzung, dass Sulapac® Produkte eine Haltbarkeit von 30 Monaten erfüllen können, ohne dass sich der Inhalt darin biologisch abbaut. Momentan können wir eine 12-monatige Garantie geben. Dies ist typisch für natürlich erzeugte kosmetische Produkte. Wir arbeiten derzeit bereits an effizienteren Lösungen, um so eine längere Haltbarkeit zu ermöglichen – diese werden weiterhin biologisch abbaubar sein, um unserer Mission treu zu bleiben.

 

Wen seht ihr als euren größten Konkurrenten und wie wollt ihr eure Kunden überzeugen mit euch zusammen zu arbeiten?
Unsere größte Konkurrenz sind all jene Kunststoffunternehmen, die bereits starke Wurzeln im Kosmetik- und Luxusgütersegment geschlagen haben. Wir haben ein Proof of Concept-Modell, das dem Kunden einen einfachen Zugang zu Sulapac®s biologisch abbaubaren Verpackungen gewährleistet. Zudem bieten wir unsere eigene Sulapac® Nordic-Kollektion an. Sie ist für Kunden gedacht, die bereits eine Verpackung im fertigen Design kaufen wollen.
Plastik wird heutzutage ganz selbstverständlich genutzt, ist ohne großen Aufwand verfügbar und natürlich ein sehr günstiges Verpackungsmaterial. Einer der Durchbrüche von Sulapac® liegt darin, dass das Material mit konventionellem Equipment verarbeitet werden kann. Die Herstellung ist somit gut skalierbar.

Im Gegensatz zu Plastik hat Sulapac ® eine einzigartige Holzoptik, ganz zu schweigen vom Aspekt der Nachhaltigkeit unserer vollständig biologisch abbaubaren Verpackungslösung. Sulapac ® enthält 0% Plastik. Es verbindet Ökologie, Luxus und unbegrenzte Designmöglichkeiten und macht es dadurch zu einem weltweit einzigartigen Verpackungskonzept. Sulapac ® ist für Marken designt, die ihren Plastikmüll reduzieren wollen und ihr Umweltbewusstsein über edles, ökologisches Verpackungsmaterial kommunizieren wollen. Und auch das hebt uns von konventionellen Plastikanbietern ab: Wir bieten das gesamte Verpackungskonzept an, vom individualisierten Design bis hin zum fertigen Produkt.

 

Wie zufrieden seid ihr mit dem eurem bisherigen Werdegang und was ist der entscheidende Schritt, um eure Produkte vermehrt – beispielsweise in Drogerieregalen – anbieten zu können?
Im März 2017 haben wir gemeinsam mit der Öko-Luxus Kosmetikmarke Niki Newd unser erstes Produkt auf den Markt gebracht: ein hochwertiges Seifenetui. Die ersten vorwiegend kosmetischen Verpackungen werden im kommenden Winter in Kooperation mit Naviter Oy erscheinen, gefolgt von Produkteinführungen mit Flow Cosmetics. Mit Lumene Oy haben wir zudem die erste globale Kosmetikmarke für eine Kooperation gewonnen. All das sind Pioniere, die sich dem Kampf gegen traditionelle Plastikverpackung annehmen und den Weg zu einer nachhaltigeren und sauberen Welt ansteuern.

 

Wie sehen eure Wachstumspläne aus? Wo seht ihr euch beispielsweise in drei Jahren?
Unsere Vision ist es, Sulapac ® zum bevorzugten nachhaltigen Verpackungsmaterial auf der ganzen Welt zu machen. Wir werden uns, wie bereits erwähnt, zunächst auf Kosmetik- und Luxusprodukte konzentrieren, aber auch auf die Erweiterung unseres Portfolios um Flaschen und Tuben. Zukünftig planen wir, uns auch auf den Luxuslebensmittel- und Getränkesektor auszuweiten. Unsere Wachstumspläne beinhalten eine Partnerschaft mit Pionierunternehmen hochprofilierter Marken, die gleiche nachhaltige Werte teilen und den Markt führen wollen. Wir sind bereits mit mehreren globalen Marken im Gespräch und zielen darauf ab, bereits 2018 in internationale Märkte einzutreten.

 

Quelle: Startup Valley, 20.10.2017