Gründerwettbewerb Green Alley Award 2016 gestartet

Finnland im Fokus des Europäischen Circular Economy Wettbewerbes

  

  • Neue Partner: European Recycling Platform (ERP) Finnland
  • Bewerbungsschluss: 27. Juli 2016
  • Live-Pitch Finale und Verleihung des Green Alley Awards Ende Oktober in Berlin

 

Im dritten Jahr in Folge ruft die Berliner Green Alley Investment GmbH grüne Start-ups und junge GründerInnen auf, sich für Europas einzigen Gründerpreis der Circular Economy zu bewerben. Bis zum 27. Juli können innovative Geschäftsmodelle zu Themen wie Ressourcenschonung, Ressourcenverwertung, Kreislaufwirtschaft und Recycling eingereicht werden. Die Teilnahme ist online mit nur wenigen Klicks unter www.green-alley-award.com möglich.

   

In diesem Jahr setzt der Green Alley Award einen besonderen Fokus auf Finnland. Während die Europäische Union noch ein passendes Kreislaufwirtschaftspaket diskutiert, stehen Investitionen zur Förderung der Kreislaufwirtschaft für die finnische Regierung ganz oben auf der Agenda. Finnland ist nicht nur vorbildlich in Sachen Kreislaufwirtschaft, auch seine Start-up Szene ist stark im Kommen. Passend dazu hat der Berliner Circular Economy Investor Green Alley, Initiator des Awards seit 2014, die European Recycling Platform (ERP) Finnland als Lead-Partner mit an Bord geholt. Wie bereits im vergangenen Jahr wird der Green Alley Award von Deutschlands Crowdfunding-Pionier Seedmatch und dem britischen Accelerator-Programm Bethnal Green Ventures unterstützt.

„Mit unserem Award wollen wir junge Gründer europaweit ermutigen, mit ihren Ideen bestehende Konsum- und Entsorgungsverhalten aufzubrechen. Wir sehen Finnland als Vorreiter im Prozess zu einer zukunftsfähigen Circular Economy. Finnische Start-ups zeichnen sich durch ihr technisches Know-how aus und scheuen es nicht, etablierte Branchen zu revolutionieren. Das hat unter anderem das Start-up RePack bewiesen und sich 2014 beim Green Alley Award mit seiner Idee der wiederverwendbaren Versandtasche als Preisträger durchgesetzt. Dieses Jahr nehmen wir diesen Spirit von Helsinki auf und mischen ihn mit Berlins grüner Gründereuphorie“, sagt Jan Patrick Schulz, Geschäftsführer der Green Alley Investment GmbH.

   

Connecting green ideas: Berlin, London and Helsinki

Bereits 2015 erhielt der Green Alley Award 100 Bewerbungen aus ganz Europa – darunter Ideen aus Deutschland, Israel, Irland oder UK, aber auch aus Südamerika, Kanada oder Bulgarien. Zum Gewinner gekürt wurde das britische Start-up Adaptavate mit seinem Produkt „Breathaboard“, eine alternative Wandverkleidung, die zu 75 Prozent aus Getreideabfällen der Landwirtschaft hergestellt wird und daher vollständig kompostierbar ist. Der diesjährige Fokus auf das Green-Economy-Vorbild Finnland in Kombination mit seiner lebhaften Start-up-Szene soll junge GründerInnen aus ganz Europa inspirieren.

In Finnland steht insbesondere das Thema Ressourceneffizienz im Mittelpunkt. Schon heute sammeln viele finnische Haushalte ihre Altgeräte vorbildlich und stehen im europäischen Vergleich ganz vorn im Ranking. Es wird aber auch intensiv an neuen Modellen von „Rent, Repair, Recycle und Reuse“- Konzepten gearbeitet. „Finnische Gründer sprudeln über von frischen Ideen. An diese Innovationsvielfalt dockt der Green Alley Award an und stößt gerade in Finnland bei jungen Gründern auf fruchtbaren Boden. Wir freuen uns darauf, Geschäftsmodelle mit Potential auf die nächste Ebene zu bringen und junge Menschen mit guten Ideen zum Erfolg zu begleiten“, sagt Olli Alanen, Managing Director von ERP Finnland.

Auch Jens-Uwe Sauer, Gründer und Geschäftsführer von Seedmatch ist sehr gespannt: „Wir sind von Anfang an als Partner des Green Alley Awards dabei. Schon die letzten Runden haben gezeigt, dass jungen Gründern das Thema Kreislaufwirtschaft am Herzen liegt und sie es auf ganz unterschiedliche Art und Weise angehen. Genau diese Ideenvielfalt wünschen wir uns wieder. Wir freuen uns auf das dritte Jahr und auf viele neue Bewerbungen aus ganz Europa.“

  

Preispaket im Wert von bis zu 30.000 Euro

Ende Oktober 2016 werden die überzeugendsten Bewerber zum Finale nach Berlin eingeladen. In individuellen Workshops mit Experten der Circular Economy erhalten die Gründer wertvolle Tipps, wie sie ihr Geschäftsmodell erfolgreich am europäischen Markt etablieren können. Wie auch im vergangenen Jahr müssen die Start-ups in einem Live-Pitch vor Publikum die Fachexperten überzeugen. Die internationale Jury aus Start-ups und Experten der Circular Economy kürt den Gewinner des Green Alley Awards 2016, der mit einem Paket aus Geld- und Sachleistungen im Wert von bis zu 30.000 € belohnt wird und zusätzlich die Chance auf eine Finanzierung durch Investment oder Crowdfunding erhält.

Ausführliche Informationen zum Wettbewerb unter www.green-alley-award.com.

 

Über den Green Alley Award

Der Green Alley Award wird jährlich an europäische Gründer und Start-ups der Kreislaufwirtschaft verliehen. Ausrichter des Green Alley Awards ist ein Netzwerk aus Partnern der internationalen Circular Economy- und der Europäischen Gründerszene. Mit Deutschlands Crowdfunding-Pionier Plattform Seedmatch schloss sich Initiator und Circular Economy Investor Green Alley bereits 2014 zusammen. Als weiterer Partner hat sich auch das britische Accelerator-Programm Bethnal Green Ventures für technologieorientierte Start-ups im Umwelt- und Sozialbereich etabliert. Als Lead-Partner ist in diesem Jahr die European Recycling Platform (ERP) Finnland, ein Rücknahme- und Recycling-Dienstleister für Elektroaltgeräte schrott und Batterien, an Bord.

  

Kontakt

DWR eco GmbH

Doreen Rietentiet

Tel: +49 30 609819506

greenalley@dwr-eco.com