Finalisten 2014

InnoWASTEon – grüne Start-ups gesucht! 2014

Drei Finalisten des Gründerwettbewerbs werden mit dem Green Alley Award 2014 ausgezeichnet

Die Green Economy ist auf Wachstumskurs – und dazu tragen auch zahlreiche Jungunternehmer mit ihren Neugründungen bei. Um genau diese neuen Ideen zu finden und zu fördern rief Green Alley im Frühjahr 2014 gemeinsam mit der Crowdfunding-Plattform Seedmatch den Gründerwettbewerb „InnoWASTEon – grüne Start-ups gesucht!“ aus.Der erste Wettbewerb für Gründer mit Fokus auf Recycling, Kreislaufwirtschaft und Ressourcenschonung suchte neue Sichtweisen und innovative Ansätze im Umgang mit Abfall – von der ersten Idee bis zum fertigen Start-up.

 
Dass aus Abfall tatsächlich ein Geschäftsmodell werden kann, zeigten die insgesamt 70 Bewerber des Wettbewerbs sehr eindrücklich (Statistik). Sieben Finalisten schafften es schließlich in die engere Auswahl und wurden für den ersten Green Alley Award 2014 nominiert. Im Green Alley Coworking-Space in Berlin traten sie am 30. September im Live-Pitch gegeneinander an. In nur drei Minuten mussten die Start-ups die vierköpfige Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gründerszene von ihrer Geschäftsidee überzeugen. Sie alle wollen ökologische Herausforderungen unserer Gesellschaft lösen und eine grüne Zukunft schaffen, in der Abfall vermieden wird und Ressourcen effizienter genutzt werden. Doch nur drei Ideen wurden mit dem Green Alley Award ausgezeichnet.

 

Überzeugen konnten

  • RePack aus Finnland mit einem Mehrwegsystem für Online-Versandverpackungen
  • FoodLoop aus Köln mit einer App gegen die Lebensmittelverschwendung
  • GreenLab Berlin mit einem veganen Bio-Balkondünger aus Lebensmittelabfällen.

 

Außerdem nominiert waren Ideen für unverpacktes Einkaufen im Supermarkt, eine Plattform zur bequemen Schrottabholung, ein Mehrwegbecher für To-Go-Getränke und eine Plattform zur Reduktion von Elektroschrott.