Finalisten 2015

Connecting green ideas - from Berlin to London

Britisches Start-up trägt den Green Alley Award 2015 mit nach Hause

Bereits zum zweiten Mal rief Green Alley grüne Start-ups auf, ihre Ideen und Geschäftsmodelle beim Green Alley Award 2015 einzureichen und damit das Potential der Kreislaufwirtschaft aufzuzeigen. Angesichts der weltweit steigenden Ressourcenknappheit rückt ein Umdenken im Umgang mit natürlichen Rohstoffen immer mehr in den Vordergrund, politisch als auch bei Start-ups. Um eine tragfähige Kreislaufwirtschaft zu etablieren, sind stetig neue Ideen und Konzepte gefragt, auch über Ländergrenzen hinweg. . Aus diesem Grund wurde der Gründerpreis in der zweiten Runde international ausgerichtet, mit besonderem Fokus auf die zwei wichtigsten Start-up Metropolen Berlin und London. Mit an Bord des Green Alley Award 2015 war erneut die Crowdfunding-Plattform Seedmatch, sowie ERP UK und Bethnal Green Ventures, ein Inkubator mit Sitz in London.

  

100 Bewerbungen aus 18 verschiedenen Ländern wurden eingereicht – umso schwerer fiel es natürlich, die Überzeugendsten unter Ihnen für das Finale in Berlin am 4. November 2015 zu nominieren. Sechs Finalisten, darunter Start-ups aus England, Israel, Irland und Deutschland, wurden schließlich in den Coworking-Space in Berlin eingeladen, wo sie diverse Workshops und Mentoringgespräche erwarteten. Den Abschluss des Tages bildete der drei-minütige Pitch vor einer Jury mit Experten der Kreislaufwirtschaft, bei dem Start-ups mit ihrer Innovation punkten und gleichzeitig zeigen konnten, welchen Mehrwert ihr Produkt oder Service der Gesellschaft und der Wirtschaft bringt.

  

Die Jury des Green Alley Award 2015 überzeugte schließlich das britische Start-up Adaptave, die ihr Produkt Breathaboard – die kompostierbare Alternative zu herkömmlichen Gipsplatten – vorstellten.

  

Weitere nominierte Ideen, die es 2015 ins Finale schafften, waren eine Technologie für das automatisierte Recycling von LCDs, eine smarte Mülltonne, Designertische aus PV-Modulen, ein urbanes vertikales Gewächshaus und ein Modell zur Nutzung von Larven als Proteinlieferant.